Spiel, Spaß und Vokabelwissen

Wir gratulieren!
Wir gratulieren!
27. Oktober 2017
Spiel, Spaß und Vokabelwissen

Spiel, Spaß und Vokabelwissen

Ein großer Erfolg! Zwei unserer Schülerinnen haben den regionalen Ausscheid „Spielend Russisch lernen“ gewonnen.

Zwei Landshuterinnen qualifizieren sich für das Finale von „Spielend Russisch lernen“
Am Freitag hat in der Fremdsprachenschule Landshut die Regionale Runde des Bundescups „Spielend Russisch lernen“ stattgefunden. Bei einem Sprachspiel wetteiferten Schüler aus ganz Bayern um die Qualifikation für das deutschlandweite Finale im Europapark inRust.
Der Bundescup ist ein Projekt des Deutsch-Russischen Forums und feiert bereits zehnjähriges Jubiläum. In diesem Jahr haben in Deutschland 200 Schulen mit knapp 4000 Schülern teilgenommen. Der Wettbewerb findet aber mittlerweile auch in der Schweiz und in Österreich statt.
Maria Galland vom Deutsch-Russischen Forum zufolge stehe die Förderung der russischen Sprache an den Schulen im Vordergrund. Zudem habe das gemeinsame Spielen einen integrativen Effekt und diene der Kulturvermittlung: „Russland besteht nicht nur aus Putin, sondern in erster Linie aus Menschen und Kultur.“
Schulleiterin der Fremdsprachenschule Sibylle Galter freute sich, Gastgeberin für die Regionale Runde zu sein. Sie sei der Meinung, der Sprachunterricht an Schulen müsse sich „viel mehr nach Osten richten“.
Nach einem kurzweiligen kulturellen Einstiegsprogramm mit russischer Musik und einem gemeinsamen Tanzkonnte der Wettbewerb beginnen. Die Schüler spielten in Zweierteams gegeneinander. Punkten konnten die Teilnehmer mit richtig übersetzten Wörtern oder Sätzen vom Russischen ins Deutsche und umgekehrt. Dabei gabes verschiedene Kategorien und Schwierigkeitsstufen, sodass blutige Anfänger ebenso wie Muttersprachler mitspielen konnten. Und auch der Lerneffekt kamnicht zu kurz: unbekannte Wörter wurden immer wieder abgefragt. Somit hatten die Schüler nicht nur aufgrund ihrer Vorkenntnisse, sondern auch durch ein gutes Kurzzeitgedächtnis Gewinnchancen. Am Ende konnten sich die beiden Landshuterinnen Aline-EisaBeriša und Daniela Jersch durchsetzen. Die beiden fahren im November nach Rust, um am deutschlandweiten Finale im Europapark teilzunehmen. Sollten sie dort auf einem der ersten drei Plätze landen, gewinnen sie eine Reise nach Russland.
Für die ausgeschiedenen Teams und weitere Besucher der Veranstaltung war das Sprachanimationsprogramm der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch im Einsatz. Somit stand auch außerhalb des Wettbewerbs alles unter dem Motto „Spielend Russisch lernen“.

Landshuter Zeitung, 11.10.2017 – Von Fiona Eichner